Startseiteautofreie TageIdeePartnerPresseImpressum
Autofreie Tage am Teutoburger Wald (Ostwestfalen-Lippe)

Autofreie Tage am Teutoburger Wald



Der nächste autofreie Sonntag steht bevor: Am 27. September 2015 findet zum vierten Mal die Veranstaltung "Ohne Auto mobil" zwischen Herford und Bielefeld statt.

Mehr Informationen unter: https://www.bielefeld.de/de/kf/veranstaltungen/highlights/detailanzeigen.html?id=2009-01-07-13.33.07.140833 und auf der Facebook-Seite "Ohne Auto mobil".


Im Jahr 2013 gibt es die dritte Auflage von
"ohne auto mobil" zwischen Herford und Bielefeld:

Am Sonntag, 29.9.2013 

Ohne Auto mobil Bielefeld-Herford, 25.9.2011



Radler beim autofreien Sonntag Bielefeld-Herford 2009
50.000 begeisterte Radler und Skater waren 2009 auf breiter Straße zwischen Bielefeld und Herford unterwegs.

Am Sonntag, dem 25. September 2011, findet wieder ein Erlebnistag "ohne auto mobil" zwischen Bielefeld und Herford statt. Das gab der Herforder Baudezernent Peter Böhm am 6. Juni bekannt (siehe NW 7.6.2011).

  • Die Stadt Bielefeld und die Stadt Herford bzw. Pro Herford sind wieder Veranstalter.
  • Offizielle Webseite der Stadt Herford
  • Wir freuen uns auf das Ereignis und tun, was wir können, um es zu unterstützen.

Drei flächendeckende autofreie Sonntage im Jahr - warum nicht?

Jens Jürgen Korff vom BUND sieht darin "ein Zeichen für eine andere Art zu leben".
Interview zum Pro und Contra der Idee

Siehe auch: die Reize autofreier Erlebnistage

Was meinen Sie dazu?

Votieren und kommentieren Sie!

Still-Leben auf dem Ruhrschnellweg

Über 3 Millionen Menschen genossen am 18. Juli 2010 das "Still-Leben" auf dem Ruhrschnellweg (A 40) zwischen Duisburg und Dortmund - wahrscheinlich die größte Ansammlung von Fahrrädern in der Geschichte außerhalb Chinas.

 


Die B 61 bei Herford-Stedefreund - so schön nur am autofreien Sonntag
Der wohl reizvollste Streckenabschnitt: Schelpmilser Weg bei Bielefeld-Baumheide
Lebensqualität auf dem Dorfplatz von Bielefeld-Heepen

20.9.2009 Bielefeld-Herford

"Ein toller Tag! Das sollte es jedes Jahr geben!"
50.000 genossen autofreien Sonntag zwischen Bielefeld und Herford

Was den Reiz ausmacht

An einem Tag im Jahr wird eine große Straße in der Stadt oder in der Landschaft für den Autoverkehr gesperrt, und die Menschen können Stadt und Landschaft unter einem ganz anderen Blickwinkel erleben:

  • als Fußgänger, Radfahrer, Skater, Roller- oder Rollstuhlfahrer
  • in voller Straßenbreite
  • ungestört von Lärm, Abgasen, Unfallgefahr
  • ungestört von Bordsteinen, Einfahrten, Engpässen, Umwegen, Holper- und Stolperfallen

Die Reize von autofreien Tagen

 

21.9.2008: Autofreie August-Bebel-Straße
in Bielefeld

Der Bielefelder Stadtrat  gab den Anstoß zu einem autofreien Tag. Am dritten Septembersonntag konnte die August-Bebel-Straße einmal ganz anders erlebt werden: Straßenmusik statt Straßenlärm, frische Luft statt Abgase, die Fahrbahn wurde zur Bühne.  mehr...

 

Ein Rückblick: viele, viele autofreie Erlebnistage

Die ersten autofreien Sonntage gab es in ganz Deutschland wegen der Ölkrise 1973- hier ein Zeitungsbericht aus Bielefeld

Seit 1986 gibt es jedes Jahr den autofreien Erlebnistag Deutsche Weinstraße in Rheinland-Pfalz. Von dort  aus hat sich die Idee zunächst vor allem in Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg verbreitet.

Seit 1996 gibt es das Sattelfest im Fulda- und Wesertal nördlich von Kassel, seit 2001 das Felgenfest im Wesertal bei Hameln.

2000 gab es erstmals einen autofreien Tag in der Bielefelder Innenstadt.

2005 genossen 35.000 Bielefelder und Lipper den ersten Teuto ohne Auto zwischen Bielefeld und Detmold.

2008 gab es den ersten autofreien Erlebnistag in Rödinghausen.

2009 gab es den ersten Erlebnistag "ohne auto mobil" zwischen Bielefeld und Herford - mit 50.000 begeisterten Teilnehmern.

Bundesweite Übersicht über autofreie Sonntage (UPI Heidelberg)